DIE GRUPPE

Die CFL-Gruppe repräsentiert einen der fünf größten Arbeitgeber in Luxemburg.

Die Luxemburgische Eisenbahngesellschaft, kurz CFL, wurde 1946 durch eine Vereinbarung zwischen der luxemburgischen, der französischen und der belgischen Regierung gegründet.

Die CFL wird von einem 15-köpfigen Verwaltungsrat unter dem Vorsitz von Herrn Jeannot Waringo geleitet. Die Aktionäre, der belgische Staat (4%) und der französische Staat (2%), werden von ihren jeweiligen Direktionsmitgliedern vertreten. Die tägliche Geschäftsführung des Unternehmens wird einem Direktionskomitee übertragen, das derzeit aus sechs Mitgliedern besteht, die unter der Verantwortung des geschäftsführenden Direktors Marc Wengler stehen.

Die Aufgabe der CFL besteht in der nationalen, grenzüberschreitenden und internationalen Beförderung von Personen und Gütern (Fracht) auf der Schiene und/oder der Straße. Das Unternehmen ist zudem auch Betreiber der Eisenbahninfrastruktur in Luxemburg.

Der Hauptsitz der CFL befindet sich in Luxemburg-Stadt, Place de la Gare 9, L-1616 Luxemburg.

Société Nationale des Chemins de Fer (CFL-Muttergesellschaft)

Ein wichtiger Akteur in der Mobilität von Passagieren

Für einen Zeitraum von 15 Jahren, von 2009 bis 2024, ist die CFL-Gruppe vertraglich für den Betrieb des Personenverkehrs national und grenzüberschreitend, auf der Schiene und auf der Straße verantwortlich. Diese Aufgabe wurde ihr im Rahmen eines 2009 mit dem luxemburgischen Staat geschlossenen öffentlichen Dienstleistungsauftrags übertragen. Im Laufe der Jahre, seit der Unterzeichnung dieses öffentlichen Dienstleistungsauftrags, wurde die Position der CFL als Rückgrat des nationalen öffentlichen Verkehrsnetzes weiter gestärkt und bestätigt.

Hohes Know-how im Infrastrukturmanagement

Die Eisenbahninfrastruktur des luxemburgischen Staates wird von der CFL auf der Grundlage eines für die Jahre 2009 bis 2024 geschlossenen Betriebsvertrags verwaltet. Diese Aufgabe umfasst nicht nur das Verkehrsmanagement auf dem luxemburgischen Schienennetz, sondern auch Arbeiten im Zusammenhang mit der Instandhaltung, Erneuerung, Modernisierung und Erweiterung des bestehenden Eisenbahnnetzes im Großherzogtum Luxemburg. Aufgrund der vielen neuen Infrastrukturprojekte, die sich im Bau befinden, entwickeln sich die Verantwortungsbereiche des öffentlichen Unternehmens ständig weiter und erfordern ein hohes Maß an Fachwissen.

Der luxemburgische Marktführer im Güterverkehr

Der Transport von Gütern bildet die dritte Säule der Aktivitäten des Konzerns. Die Liberalisierung des Schienengüterverkehrs im Jahr 2007 war der Startschuss für die Umsetzung dieses neuen Aktivitätsbereichs innerhalb der Gruppe. Die Luxemburgische Eisenbahngesellschaft verpflichtet sich, qualitativ hochwertige Dienstleistungen zu erbringen, um die logistischen Anforderungen der gesamten Produktionskette zu erfüllen, die Luxemburg, seine Wirtschaftsakteure und die wichtigsten Häfen und Industriezentren Europas bedient und verbindet.

LES FILIALES DU GROUPE CFL




CFL-Immo, im Jahr 1997 gegründet und zu 99,67% Tochtergesellschaft der CFL, ist verantwortlich für das Gebäudemanagement des Infrastrukturbereichs der Luxemburgischen Eisenbahn und der CFL-eigenen Immobilien.




Seit 1999 berät das Reisebüro, das zur luxemburgischen Tourismusunion (ULT) gehört, seine Kunden bei der Planung und Buchung ihrer Privat-, Gruppen- oder Geschäftsreisen und bietet Kundenlösungen entsprechend dem lokalen Bedarf an.




Als hundertprozentige Tochtergesellschaft von CFL ist CFL Mobility für die Entwicklung und Vermarktung von Car-Sharing-Aktivitäten im gesamten Großherzogtum Luxemburg und darüber hinaus verantwortlich.







Die NEG Niebüll GmbH, seit 2004 eine Tochtergesellschaft der CFL-Gruppe und Inhaberin von 45 km Bahnstrecke in Schleswig-Holstein, betreibt die Bahnlinie Niebüll-Dagebüll (Norddeutschland). Diese Aufgabe wurde ihr im Rahmen eines 2013 mit dem Land Schleswig-Holstein geschlossenen öffentlichen Dienstleistungsauftrags übertragen.








CFL multimodal, gegründet 1979, ist ein bedeutender Wirtschaftsakteur in der Logistik im Großherzogtum und hat zurzeit fünf Tochtergesellschaften: CFL intermodal, CFL logistics, CFL port services, CFL site services und CFL terminals. CFL multimodal und deren fünf Tochtergesellschaften kombinieren ihre jeweiligen Tätigkeitsfelder, zusammen mit der Schwestergesellschaft CFL cargo, und bieten Dienstleistungen für die gesamte Lieferkette an. Das im Herzen Europas gelegene Terminal Bettemburg ermöglicht CFL multimodal als zentrale Logistikdrehscheibe den Fernverkehr zu den Haupthäfen Europas anzubieten.

CFL multimodal bietet ein diversifiziertes Leistungsportfolio an: Intermodales Transportwesen auf Schiene und Straße, Lösungen für Schiene, Straße, See- und Lufttransport, Lagerhaltung, Zollabfertigung usw.






CFL logistics, früher unter dem Namen Lentz multimodal bekannt, ist eine Tochtergesellschaft von CFL multimodal, die Lagerleistungen (inklusive Kühllagerung), Speditionsdienste, Straßengüterverkehr und Zollagenturdienste anbietet.

Die Lager befinden sich in Bettemburg und im Logistik Park der Eurohub Süd Anlage in Düdelingen.










CFL cargo, zu 66,67% eine Tochtergesellschaft der CFL, wurde 2006 durch die Verschmelzung der CFL-Frachtaktivitäten und der internen Transportabteilung der Luxemburger Produktionsstandorte von ArcelorMittal gegründet.

In Zusammenarbeit mit den Tochtergesellschaften in Dänemark, Deutschland, Frankreich und Schweden sowie mit der Schwestergesellschaft CFL multimodal, ist CFL cargo mit den wichtigsten europäischen Häfen und Industriezentren verbunden. 

CFL cargo bietet hochwertige Dienstleistungen auf europäischer Ebene an: regionale Zubringerdienste, internationaler Fernverkehr, regionaler Schienengüterverkehr, Rangier- und Rangierbahnhofsmanagement sowie Großtransporte. 




CFL technics, früher bekannt als Ateliers de Pétange, ist eine Tochtergesellschaft von CFL cargo. Mit umfangreicher Erfahrung, die bis ins Jahr 1869 zurückreicht, verbindet das Unternehmen Tradition und moderne Technologie, um einen exzellenten Service bei der Reparatur und Wartung von CFL-Güterwagen und externen Kunden anzubieten. Im Januar 2015 übernahm CFL technics die Kontrolle über die CFL cargo Lokomotivwerkstatt und erweiterte ihr Serviceangebot um die Wartung und Reparatur von hydraulischen Diesellokomotiven.